Aktuelles

 

FÖJ-Aktionstag zum Schutz der Wildbienen

Am 15.05.19 wurde das Wildbienenprojekt an unserer Schule erfolgreich durchgeführt. Diese Aktion wurde von unseren beiden FÖJlerinnen Ann-Christin Benzmüller und Marie Drießler plus Lehrern der Schule initiiert und gemeinsam mit anderen motivierten FÖJlern des aktuellen Jahrgangs 2018/2019, dem pädagogischen Leiter der Gruppe, Günther von Bünau, dem Imker Winfried Becker vom Bienenzuchtverein Friedrichsthal sowie einigen fleißigen Schülern verwirklicht.

Es wurden ein Insektenhügel angelegt, Nisthilfen in Form eines Wildbienenhotels gestaltet und der Bienenbereich erweitert und neu umzäunt, um diesen vor den gefräßigen Schafen zu schützen. 

Mit den ersten Spatenstichen wurde der Kreis des Insektenhügels von drei Metern Durchmesser Richtung Süden errichtet, ausgehöhlt und mit den dort entnommenen Rasensoden eine Böschung im Nordhalbkreis aufgeschichtet. Anschließend wurden fünf Kubikmeter ungesiebter Kiessand von einem LKW abgeladen und von Schülern mit Schaufeln und Schubkarren zum Hügel massenweise transportiert, um diesen zu befüllen. Ergänzend wurde die Böschung mit Erde stabilisiert und mit bienenfreundlichem Samengut bestreut.

Gleichzeitig begann eine zweite Arbeitstruppe, gemischt aus FÖJlern und Schülern, das Wildbienenhotel aus gestapelten Paletten und einem mit Teichfolie bezogenen, selbstgebauten Dach zu kreieren. In der Zwischenzeit bereiteten einige der Schüler und FÖJler die Nisthilfen vor, bestehend aus Schilf und Bambus, die sie in kleine Halme sägten und abschmirgelten. Das Dach des Bienenhotels wurde von der Lehrerin und Imkerin Ina Neunzig und Schülern mit bunten Blumen für die Bienen bepflanzt. Außerdem pflanzten die Schüler einen vom Imkerverein Friedrichsthal gestifteten Bienenbaum.

Ein dritter Teil der Gruppe betätigte sich mit dem Lehrer und Fachwerkleiter Marcos Gutierrez Moreno an der Erweiterung des Bienenareals. Die alten Zaunpfosten wurden entfernt und neue gesetzt. Der benötigte Draht für den Zaun wurde zugeschnitten und mit Krampen befestigt. Es wurde sogar mit viel Überlegen und Ausprobieren ein neues Zauntor konstruiert und angebracht.

In der Mittagspause gab es Leckereien vom Grill und selbstgemachte Salate bei gemütlichem Beisammensein ums Feuer.

Es ist toll, dass dieser besondere Tag uns allen so viel Freude bereitet hat und wir miteinander so viel geschafft bekommen haben. Es war ein harmonischer Tagesablauf und es tut gut zu wissen, dass wir gemeinschaftlich zum Wohle von Wildbienen und Insekten beitragen konnten.

Danke an alle fleißigen Mitwirkenden für die großartige Unterstützung bei der Organisation und Umsetzung, der Tag bleibt in positiver Erinnerung.