Bienenteam

Schüler der Klassen 7 bis 13 engagieren sich im Bienenteam. Zurzeit betreuen sie zwei Völker in Magazin-Beuten – diese sind weit verbreitet in Deutschland und ein Beispiel für intensive Bienenhaltung – sowie zwei Völker in von den Schülern gebauten Topbarhives. Diese Form der extensiven Bienenhaltung ist aufgrund der einfachen Handhabung in Entwicklungshilfeprojekten in Afrika verbreitet.

Zu den Aufgaben der Schüler gehört vor allem die Pflege der Bienenvölker durch das ganze Jahr hindurch. Die Schüler ernten den Honig und verarbeiten ihn weiter; auch das Wachs wird weiterverarbeitet, beispielsweise in Form von Kerzen. Das Team und die Teamsitzungen werden weitestgehend von den Schülern selbst organisiert, auch die Kasse wird von den Schülern geführt, so dass die Schüler hier Eigenverantwortlichkeit und Selbstständigkeit lernen. Die Schüler wählen einen Teamsprecher mit Vertreter sowie einen Kassenwart. Die wöchentlichen Treffen werden betreut bzw nachbesprochen mit der betreuenden Lehrerin Ina Neunzig, die auch privat imkert.

Alle anfallenden Arbeiten werden während Freiarbeitsphasen bzw. im außerschulischen Freitag von der Imkergruppe bearbeitet.

Es gibt einen eigenen Raum, wo, alles, was man für die Imkerei benötigt, einen festen Platz hat und wo auch die Treffen im Winter stattfinden.

Im Außenbereich im Fachwerk wurde 2018 ein Bienenbereich abgezäunt, um ihn vor den hungrigen Schafen zu schätzen. Hier wird ein Staudenbeet angelegt und mit bienenfreundlichen Pflanzen bestückt. Vom Imkerverein Friedrichsthal wurde ein Bienenbaum (Stinkesche, Euodia hupehensis) gesponsort, der schon gut angewachsen ist.

Die Schüler kooperieren zudem mit dem Imkerverein Saarbrücken und haben beispielsweise bei der Frühjahrsdurchsicht der Bienenvölker der Sparkasse Saarbrücken im Deutsch-Französischen Garten geholfen.

Immer wieder stehen Sonderprojekte für das Bienenteam auf dem Plan. So haben die Schüler beispielsweise mehrere Topbarhives selbst gebaut und andere Schulen in der Bienenhaltung angeleitet (siehe Film). Außerdem werden Seifen mit Honig und Wachs hergestellt.
Beim Wettbewerb „Echt Kuh-l“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, der 2014 unter dem Motto „Bienen und Biologische Vielfalt“ stand, wurde unser Bienenteam mit der „Kuh-len Kuh“ in der Altersklasse IV als Bundessieger ausgezeichnet. In der Laudatio wurde neben dem Wettbewerbsfilm die Bedeutung eines Projektes von Schülern für Schüler besonders hervorgehoben.

sz

IMG_0398