Weihnachtsbaumprojekt

Für viele Menschen ist ein Weihnachtsfest untrennbar mit einem Weihnachtsbaum verbunden. Dass die Bäume oftmals eine lange Reise durch halb Europa hinter sich haben, ist vielen dabei nicht bewusst.
Im Projekt “Weihnachtsbaumkultur”, geleitet von Ex-Förster Bodo Marschall, der auch unsere XXL-Bank mit den Schülern gebaut hat, wird eine Weihnachtsbaumplantage auf 3.500 m² entstehen. Das Gelände gegenüber der Schule, das bislang brach lag, wurde dazu gerodet. Nun gilt es, die Vorbereitungen zu treffen, damit im Frühjahr die ersten 300 Tannenbäume gepflanzt werden können. Weitere 1.500 m² werden wir übrigens als zusätzliche Ackerfläche nutzen können!

Klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder in der Galerie.

19.10.18: Die Fläche wird vermessen, so dass bald mit der Zaunsetzung begonnen werden kann.
09.11.18: Die ersten Zaunpfähle werden gesetzt. Dabei müssen 75 cm tiefe Löcher in den Lehmboden gegraben werden – das ist ganz schön anstrengend!
23.11.18: Das Setzen der Zaunpfähle geht weiter. Zunächst werden die Löcher gegraben, dann die Pfähle eingesetzt. Diese werden mit Hilfe eines ca. 25 kg schweren Stampfers in den Boden getrieben und anschließend gerichtet. Die Löcher werden wieder mit dem Aushieb aufgefüllt und die Erde wird festgestampft, damit die Pfähle fest und sicher stehen. Bei einer solch schweißtreibenden Arbeit wird es auch bei frostigen Temperaturen nicht kalt!
30.11.18: Heute sind zwei Mitarbeiter vom Saarforst zu Besuch. Im Jahr setzen sie etwa 30 Kilometer Zäune (das bedeutet etwa 5000 Zaunpfähle!), zumeist zum Wildschutz an Autobahnen. Heute helfen sie uns als Experten, die Zaunpfähle auf der Waldseite zu setzen, denn dort ist der Boden von Wurzeln durchzogen und die Arbeit ohne Maschinen ist schier unmöglich.